Thurgauer KB auf Avaloq migriert

60 Millionen Franken investiert, jährlich Einsparungen von 10 Prozent der IT-Kosten erhofft.
 
Die Thurgauer Kantonalbank wechselte über das vergangene Wochenende die zentrale Informatik-Plattform von AGI auf Avaloq. Die heikle Umstellung, an der man nun seit ungefähr zwei Jahren gearbeitet hat, ist gemäss TKB-Sprecherin Anita Schweizer gut über die Bühne gegangen. Geholfen hat, dass die TKB von den Erfahrungen der St. Galler Kantonalbank profitieren konnte, die den Praxisbetrieb mit Avaloq bereits über Ostern aufnahm.
 
Betrieben wird das brandneue Kernbankensystem für die TKB im "alten" RZ von Comit / Swisscom, wo auch die AGI-Plattform lief. Den Betrieb der Umsysteme, namentlich Internet-Banking und Output, haben die Ostschweizer Kantonalbanken an T-Systems vergeben.
 
Die TKB investiert ungefähr 60 Millionen Franken in den Wechsel der zentralen Informatik-Plattform, sagt Schweizer zu inside-it.ch. Sie soll mithelfen, mittelfristig also ab 2009 ungefähr 10 Prozent der Informatikkosten jährlich einzusparen. (Christoph Hugenschmidt)