Raiffeisen: Ein Teil des Zahlungsverkehrs auf Avaloq

Die Raiffeisen-Gruppe wickelt einen ersten Teil des Zahlungsverkehrs über die Zürcher Bankensoftware von Avaloq ab. Wie es in einer Mitteilung heisst, hat Raiffeisen das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen in Betrieb genommen.
 
Ein Sprecher präzisiert auf Anfrage, dass die Migration erst in der Zentrale abgeschlossen ist. Die einzelnen Banken begannen im August mit der Migration und sollten das Avaloq Banking System für das Clearing und Settlement von Kartentransaktionen bis zum ersten Quartal 2010 in Betrieb genommen haben.
 
Raiffeisen hatte Anfang 2009 Avaloq für das Wertschriften- und Handelsgeschäft eingeführt. Der gesamte Zahlungsverkehr soll bis 2011 migriert werden. Erst nach Abschluss dieses Projekts soll entschieden werden, ob Avaloq auch die Frontend-Lösung DIALBA bei den einzelnen Genossenschaftsbanken ablösen wird. (mim)