Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 08.12.2009
IT-Budgets: Schweizer CIOs wieder zuversichtlicher

NewsImage
Je langfristiger die Budget-Prognose, desto optimistischer: Informatik-Verantwortliche rechnen mit steigenden IT-Budgets in den kommenden Jahren.
 
Der IT-Dienstleister Capgemini hat einige Vorab-Ergebnisse der jährlichen IT-Trends-Studie veröffentlicht. Capgemini befragte im vergangenen November 133 Informatik-Verantwortliche in der Schweiz, Deutschland und Österreich unter anderem zum IT-Budget, das für die kommenden Jahre zu erwarten ist. Unter den 133 CIOs befinden sich 31 aus Schweizer Unternehmen. Befragt wurden nur Grosskunden ab einem Jahresumsatz von zirka 750 Millionen Franken.
 
Zuversicht
Von den 133 Befragten gaben 107 eine Auskunft über die Budgets – wie viele davon aus der Schweiz, ist nicht bekannt. Gemäss den Ergebnissen werden die IT-Budgets in den kommenden Jahren im Vergleich zu 2009 steigen. Davon gehen zumindest die CIOs aus.
 
Rund 41 Prozent (Vorjahr 32 Prozent) der IT-Verantwortlichen gehen von mehr Geld für 2010 aus. Mit niedrigeren Budgets rechnen nur noch 27 Prozent (Vorjahr 32 Prozent), 28 Prozent haben gleichbleibende IT-Kosten budgetiert. Auch für 2011 und 2012 bleiben die deutschsprachigen CIOs zuversichtlich, wie die Grafik zeigt.
 
Tagesgeschäft und Wettbewerbsfähigkeit weniger gefährdet
Ausgegeben werden die Mittel in erster Linie für das Management der Infrastruktur (36 Prozent des Budgets). Jeweils 26 Prozent entfallen auf die Entwicklung und den Betrieb von Anwendungen, der Rest wird für das Management der Geschäftsprozesse verwendet. Bei den CIOs hat die Befürchtung, dass bei Budgetkürzungen das Tagesgeschäft oder die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gefährdet würde, deutlich abgenommen. Wie stark wären das Tagesgeschäft und die Wettbewerbsfähigkeit in Gefahr, wenn die IT-Budgets gekürzt würden? 34 Prozent der Befragten sähen den täglichen Betrieb gefährdet, knapp die Hälfte die Wettbewerbsfähigkeit. Zum Vergleich: Ende 2008 befürchteten dies noch 57 beziehungsweise 62 Prozent.
 
"Nachdem die IT im Laufe dieses Jahres zunächst teilweise harte Budgetschnitte erleiden musste, beginnen nun viele IT-Verantwortliche mit dem Umbau ihrer Abteilungen. Sie investieren sehr präzise in die Zukunftsfähigkeit und erhöhen damit die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen", sagt Herbert Hensle von Capgemini Consulting in der Schweiz. Viele CIOs hätten die vergangenen zwölf Monate genutzt, um ihre IT schlanker aufzustellen, glaubt Stefano Trentini von der Capgemini-Technologie-Einheit Capgemini sd&m in der Schweiz. "Damit können sie jetzt flexibler auf Budget-Schwankungen reagieren und sich leichter an das wirtschaftliche Umfeld anpassen."
 
Die vollständige Auswertung der Studien-Ergebnisse wird im Februar 2010 veröffentlicht. (mim)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features