SAP wächst zweistellig

Die Umsätze von SAP sind im ersten Quartal weiter gestiegen. Neue Kunden in der Schweiz sind die Stadtverwaltung Biel und das Spital Aarau.
 
Die Walldorfer haben heute Zahlen präsentiert: Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres stieg der Umsatz von SAP um 21 Prozent auf 3,02 Milliarden Euro, 2,33 Milliarden davon entfielen auf das Geschäft mit Software und softwarebezogene Services. Es ist das fünfte Quartal in Folge, dass diese Sparte zweistellig gewachsen ist. Der operative Gewinn vor Steuern wuchs um sieben Prozent auf 597 Millionen Euro.
 
Schweizer Neukunden
SAP-Finanzvorstand Werner Brandt freute sich: "Die starken Umsatzzahlen in Verbindung mit dem zweistelligen Wachstum bestätigen unseren Weg." Er erwarte, dass der Konzern auch im laufenden Jahr und auch darüber hinaus profitabel zu wachsen.
 
Besonders stark sei die Nachfrage nach neuen Produkten der Walldorfer, wie Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher der SAP, betonte. Er erwähnte namentlich die Bereiche On-Demand, Mobility und die Ende das vergangenen Jahrs eingeführte In-Memory-Computing.
 
In der Mitteilung erwähnt SAP als wichtige Neukunden in der EMEA-Region zwei Betriebe der öffentlichen Hand in der Schweiz: Die Stadtverwaltung Biel und das Kantonsspital Aarau.
 
Vor zwei Wochen hatte SAP Schweiz letzterem den Preis als "New Customer of the Year" verliehen. Das Spital habe innert nur sechs Monaten eine ERP-Evaluation durchgeführt und sich schliesslich für die SAP-Plattform entschieden. Ein Preis für Innovation war damals der Kantonspolizei Solothurn verliehen worden, die mit SAP Business Objects eine Anwendung zur Analyse unstrukturierter Textdaten entwickelt hat. Der Kanton Basel-Landschaft holte sich schliesslich einen Preis für beispielhaftes E-Government. (Philippe Kropf)
 
(Bild: SAP)