Grossauftrag für Microstrategy von SWIFT

Die Genossenschaft SWIFT, über deren Netzwerk weltweit mehr als 9700 Banken Finanzinformationen (zum Beispiel Zahlungen) austauschen, bietet seinen Kunden auch Business-Intelligence-Dienstleistungen an. In einem Evaluationsverfahren hat sich nun der unabhängige US-Softwarehersteller Microstrategy gegen sämtliche anderen BI-Hersteller durchgesetzt, wie das Unternehmen letzte Woche mitteilte.
 
SWIFT bietet seinen Kunden eine ganze Reihe von Online-Reports und -Datenanalysen an. So können Banken und andere Finanzdienstleister ihre Präsenz in einem bestimmten Markt mit den (anonymisierten) Daten von anderen Anbietern vergleichen und so etwa den Erfolg von Marketing-Massnahmen messen. Oder sie können die Kosten des Datenaustauschs zwischen verschiedenen Filialen messen, um ein weiteres Beispiel zu nennen.
 
Grundlage des BI-Angebots für SWIFT-Kunden ist ein aktuell etwa 2 TB grosses Datawarehouse von Oracle. Das heutige Angebot soll nun unter Verwendung von Software von Microstrategy neu entwickelt werden.
 
Wie gross der Deal ist, wollten weder Microstrategy noch SWIFT sagen. (hc)