Umbau in der IT der Credit Suisse

Wie 'Swiss IT Reseller' schreibt, steht die IT-Abteilung der Credit Suisse vor einem radikalen Umbau. Das Branchenblatt zitiert aus einem internen Mail von CS-CIO Karl Landert, in dem er das Projekt "Future IT" ankündigt. So soll die Anwendungsentwicklung in zwei Bereiche gegliedert werden, um so besser auf die Bedürfnisse von Front- und Backoffice eingehen zu können.
 
Die globale Frontoffice-IT wird geleitet von Adam Broun, der an Landert berichtet. Broun ist zurzeit Head of IT Strategy und CIO des CS-Investment-Bankings. Neuer Leiter Investment Banking soll Nigel Faulkner werden, während Daniel Ott die IT des Private Banking leiten und Stellvertreter von Adam Broun wird. Stephan Hocking übernimmt die Leitung IT Asset Management.
 
Weltweit für die Backoffice-IT zuständig ist Claude Honegger, der seit knapp einem Jahr Leiter für die Risk, Finance & Corporate Systems IT war und nun in seiner neuen Aufgabe für die Betreuung aller Divisionen von Shared Services sowie für das neu geschaffene Departement Operations IT verantwortlich ist.
 
Weiter werden die Gruppen IT Strategy und IT Architecture unter dem Namen "Strategy and Architecture" zusammengeführt sowie die Bereiche Global Business Continuity Management, Central IT Risk und die vier regionalen IT-Risk-Organisationen zusammengefasst. Aus diesen Bereichen soll das neue Departement Technology Risk Management (TRM) unter der Leitung von Andreas Manz entstehen.
 
Man darf annehmen, dass die durch den Umbau geplanten Kosteneinsparungen zu einer Verlagerung von Stellen und auch zu höherem Druck auf IT-Lieferanten führen dürften. (mim)