Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Montag, 05.03.2012
Social Media: Zweikampf zwischen USA und China

Die "Supermächte" in der realen Welt sind heute die USA und China. Auch bei den sozialen Netzwerken scheinen die Verhältnisse ähnlich zu sei, auch wenn die USA hier die Nase wohl gegenwärtig (noch?) etwas weiter vorne haben.
 
Die Hochschule für Wirtschaft Zürich (HWZ) hat gerade eine aktuelle Studie zum Markenwert (nicht zu verwechseln mit dem Unternehmenswert) der 30 weltweit grössten Social-Media-Plattformen veröffentlicht. Wenig überraschend stammen die meisten und die wertvollsten der Top-30-Social-Media-Marken aus den USA. Angeführt wird die HWZ-Rangliste von Facebook (geschätzter Markenwert 29,1 Milliarden Dollar) vor YouTube (18,0 Milliarden Dollar) und Twitter (13,3 Milliarden Dollar). Gleich dahinter folgen schon die ersten chinesischen Plattformen Qzone (11,2 Milliarden Dollar) und Sina Weibo (4,0 Milliarden Dollar.)
 
Die Top-30 haben laut der HWZ-Rechnung zusammengenommen einen Markenwert von 125 Milliarden Dollar. 16 davon, mit einem Gesamtwert von 82 Milliarden Dollar, stammen aus den USA. China stellt acht Verteter, mit für unsere westlich geprägte Wahrnehmung eher unbekannten Namen wie Renren, Kaixin oder Pengyou. Zusammen haben sie laut HWZ einen Markenwert von 28 Milliarden Dollar. Die fünf europäischen Vertreter in den Top30, davon zwei aus Russland, kommen zusammen auf 13 Milliarden Dollar. Der Rest der Welt stellt nur gerade einen Vertreter, die brasilianische Google-Tochter Orkut. (hjm)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features