Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 24.04.2012
Bald TV-Trojaner, Backofen-Viren?

Attacken legen Fernseher mit Netzanschluss lahm.
 
Fernseher haben immer öfter Internetanschlüsse, und Unternehmen wie Swisscom versuchen, der alten Idee, auch viele andere Haushaltsgeräte zu vernetzen, neuen Schub zu verleihen. Alles, was am Internet angeschlossen ist, ist allerdings auch ein potentielles Angriffsziel für Cyberkriminelle.
 
Noch ist es sicher nicht nötig, an die Beschaffung von Virenschutz und Firewall für den Fernseher zu denken – auch wenn Anbieter von Security-Software wohl schon bald beginnen dürften, dies zu propagieren. Aber einige Funde von Security-Experten unterstreichen, dass es auch in der Software von Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgeräten Schwachstellen gibt, die Hacker eines Tages ausnützen könnten.
 
Dabei geschehen diese Funde momentan noch eher zufällig. Der italienische Security-Forscher Luigi Auriemma zum Beispiel wollte anscheinend vor allem seinen Bruder ein bisschen piesacken, indem er über das Heimnetzwerk Meldungen an dessen Samsung-Fernseher schickte. Dabei entdeckte er, dass er so den TV auch lahmlegen konnte, wie 'Ars Technica' berichtet.
 
Bei der einen, von den Folgen her harmloseren Variante, ersetze Auriemma die MAC-Adresse seines Computers, von dem aus er Nachrichten an den Fernseher schickte, durch eine lange Zeichenfolge. Der Fernseher stürzte dadurch ab, konnte aber schnell wieder zum Laufen gebracht werden. Auriemma spekuliert, dass es sich hier um ein "Buffer Overflow"-Problem in der TV-Software handeln könnte.
 
Ein anderer Forscher entdeckte kürzlich eine ähnliche Schwachstelle bei einem Sony-Fernseher. Dieser konnte durch ein "hping"-Kommando über das Netzwerk zum Abschalten gebracht werden. Auch in diesem Fall funktioniert der TV aber nach einem Neustart wieder.
 
Mit einer zweiten Attacke jedoch machte Auriemma den Fernseher seines Bruders über einige Tage hinweg unbenützbar. Hierbei schickte er spezielle Controller-Daten mit ungültigen Zeichen an den TV. Dieser begann darauf, sich alle paar Sekunden neu zu starten, und reagierte dabei nicht mehr auf Kommandos. Auch nach dem Abschalten und Wiedereinschalten des Geräts änderte sich daran nichts. Erst als ein Samsung-Techniker (auf Anregung Auriemmas hin) einen speziellen Service-Modus benütze, um die Software zurückzusetzen, konnte der Fernseher wieder benützt werden. (hjm)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features