Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Mittwoch, 06.06.2012
Schweizer PC-Markt bricht brutal ein

Der Schweizerische PC-Markt schrumpft um knappe 8 Prozent. HP bleibt auch im 1. Quartal 2012 Marktleader – doch die Konkurrenz holt auf.
 
Man möchte kein PC-Händler sein: Wie wir den Zahlen zum ersten Quartal 2012 des Marktforschungsinstituts IDC entnehmen können, schrumpfte der Schweizer PC-Markt im Vergleich zum Vorjahr um 7,9 Prozent (ohne Tablets).
 
Gleichzeitig gewannen aber die PC-Hersteller Lenovo, Toshiba, Asus, Apple und Samsung an Beliebtheit: Lenovo besitzt einen Anteil von 8,5 Prozent am Schweizer PC-Markt, dies entspricht einer Steigerung von 3,4 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2011. Ähnlich geht es den asiatischen Herstellern Toshiba, Asus und Samsung. Asus konnte seinen Anteil um 2,5 Prozent auf 6,7 Prozent steigern. Toshiba besitzt einen Anteil von 5,3 Prozent, was einer Steigerung von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Samsung, der (noch) Winzling im PC-Markt, konnte seinen Anteil um 0,6 Prozent auf 2,6 Prozent erhöhen. Apple gewinnt 2,2 Prozent und besitzt nun 16,2 Prozent Marktanteil.
 
Schlechter sieht es für die Leader HP, Acer und Dell aus: HP musste eine Einbusse gegenüber dem Vorjahr von 4,3 Prozent auf einen Marktanteil von 31,2 Prozent verzeichnen. Acer verzeichnet einen Verlust von 3,4 Prozent auf 10,8 Prozent und Dell einen von 0,4 Prozent auf 7,7 Prozent des totalen PC-Markts. Würde man hier die Tablets dazu zählen, wäre Apple der Marktführer.
 
Notebooks: HP büsst ein und ist trotzdem Leader
Bei den Notebooks konnte Apple seinen Anteil um 1,8 Prozent auf 16,8 Prozent steigern. HP hingegen verzeichnet einen Verlust von 3,9 Prozent –auch wenn das Unternehmen weiterhin an der Spitze ist mit einer – sage und schreibe - Stückzahl von 71'266 verkauften Geräten.
 
Bei den Business-PCs konnte Lenovo seinen Marktanteil um 3,7 Prozent auf 13,4 Prozent steigern. HP verliert 4,5 Prozent und liegt bei 41,5 Prozent. Was die Consumer-PCs betrifft, ist nun auch Apple mit einem Marktanteil von 23,4 Prozent und einer Steigerung von 4,1 Prozent "bei den Leuten". (hal)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features