Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Donnerstag, 07.06.2012
Herrliberg, Meilen und Swisscom begraben Glasfaser-Kriegsbeil

Doch kein Baggerkrieg an der Goldküste: Swisscom, Energie und Wasser Meilen (EWVM) und die Gemeinde Herrliberg wollen nun doch zusammen an einem "Fibre-to-The-Home"-Glasfasernetz in den beiden Gemeinden bauen. Damit sollte es keinen doppelspurigen Ausbau von zwei Netzen, einem "Meifi.net" und einem Swisscom-Netz, und kein "Baggerrennen" zwischen Swisscom und den lokalen Energieversorgern geben. Wie Swisscom heute mitteilt, haben die Partner einen Vorvertrag unterschrieben, der die wesentlichen Punkte regeln soll. Ob das Kriegsbeil dauerhaft in der Erde bleibt, entscheidet sich allerdings erst in den nächsten Monaten: Der definitive Kooperationsvertrag soll bis Ende September ausgearbeitet werden.
 
Das Kriebsbeil augegraben hatten Meilen und Herrliberg im letzten Sommer. Im Juli 2011 --http://www.inside-it.ch/articles/25667 --teilten sie kämpferisch mit--, dass man zu keiner Einigung mit Swisscom gekommen sei, da "Swisscom auf ihrem einzigen Kooperationsmodell beharrt und zu keinen Kompromissen bereit ist." Deshalb werde man ein eigenes Netz, genannt "Meifi.net", bauen. Wie Swisscom heute schreibt, waren die Verhandlungen aber nur zwischen September 2011 und Anfang 2012 unterbrochen.
 
Wie an anderen Orten, wo Swisscom mit lokalen Energierzeugern beim Glasfasernetzbau kooperiert, sollen nun auch in Meilen und Herrliberg vier Fasern pro Wohnung und Geschäft verlegt werden. Swisscom und Meifi.net erhalten davon je zwei Fasern. Die bereits angeschlossenen rund 4000 Wohnungen und Geschäfte werden in die Baukooperation eingebracht, und der weitere Ausbau zwischen den Partnern gebietsweise aufgeteilt. Bis Ende 2012 sollen in beiden Gemeinden etwa die Hälfte aller Anschlüsse verlegt sein. In Herrliberg soll der Gesamtausbau bis Ende 2014, in Meilen bis 2018 abgeschlossen werden. (hjm)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features