Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 12.06.2012
Neues aus den Apple-Küchen

An der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco stellte Apple gestern seine neuen Babys vor: iOS 6 bringt 200 Neuerungen, Sprachassistent Siri spricht nun auch Mandarin und OS X 10.8 Mountain Lion gönnt dem Mac einen "Power Nap".
 
Und wo bleibt der Fernseher? Spekuliert wurde, dass Apple ein Fernsehgerät oder zumindest eine App-Plattform für die Settop-Box Apple TV auf den Markt bringt – leider nein, dafür setzt Apple mit dem iOS 6 für iPhone und iPad zum Kampf gegen Googles Android an. An der gestrigen Eröffnungsveranstaltung zur Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple seine Neuheiten vorgestellt: So wird im Handy-Betriebssystem iOS 6 die Google-Karte durch einen eigenen Dienst ersetzt. Die neuen Karten versprechen Extras wie eine Stau-Anzeige oder Navigations-Anweisungen, Sprachansagen von Siri und veranschaulichen mit der 3D-Ansichts-Funktion, genannt "Flyover" verschiedene Städte. Die Maps-App funktioniert mit einer Turn-by-Turn-Navigation und weist auf aktuelle Verkehrsinformationen hin.
 
Facebook wird ins iOS 6 integriert und der Sprachassistent Siri spricht nun zahlreiche neue Sprachen wie Spanisch oder Chinesisch – neu auch auf dem iPad. Das iPad 3 wird vollumfänglich mit Siri ausgestattet sein. Dem Assistenten kann man nun Fragen stellen und er wird - dank den Datenbanken Yelp und Open Table – beispielsweise Restaurants in der Umgebung empfehlen sowie auch gleich Tischreservationen vornehmen.
 
iOS 6 wird auf den iPhones 4S, 4, 3GS, neueren iPod touch und den iPads der zweiten und dritten Generation laufen. Womit das gestrige Gerücht, dass iOS 6 das erste iPad sowie frühere iPhones nicht mehr unterstützt, bestätigt.
 
iPads können nun sprechen
Mit dem neuen Betriebssystem für Mobilfunkgeräte und Tablets lassen sich Apps per Stimmbefehl starten – und auch Facebook hört aufs Wort. Der bis anhin auf WLAN-Netze beschränkt Videotelefonie-Dienst Facetime wird zum ersten Mal auch im Mobilfunk-Netz anwendbar sein und eine neue App namens Passbook sorgt für eine "elektronische Geldbörse", denn sie bündelt Boarding-Karten und Kino-Tickets an einem Ort und erkennt sogar, wenn sich beispielsweise das Abflug-Gate ändert oder die Kinovorstellung ansteht. Die neue Safari-App synchronisiert Tabs mit der iCloud zwischen Mac und iOS-Device. Bilder, die in der Cloud gespeichert sind, lassen sich in Zukunft für andere freigeben – genannt "Shared Photo Stream".
 
OS X 10.8 - Der Berglöwe
Im Juli 2012 soll OS X 10.8 Mountain Lion auf den Markt kommen. Die künftige Version des Mac-Betriebssystems, wird über den Mac-App-Store vertrieben und kostet knapp 20 Dollar – den Europreis will Apple erst zur Einführung nennen. Mountain Lion werde einige kleine Funktionen mehr beinhalten und Elemente aus dem iOS enthalten, so zum Beispiel die von Siri auf dem iPhone 4S und dem iPad der dritten Generation bekannte Diktierfunktion, die das Einsprechen von Texten in allen Programmen ermöglicht.
 
Der Webbrowser Safari bietet neu neben der Synchronisation offener Tabs über iCloud auch eine neue Tab-Ansicht die alle Reiter nebeneinander darstellt. Die Funktion "Power Nap" ermöglicht den Macs auch im Standby-Zustand auf dem Laufenden zu sein.
 
Push-Benachrichtigungen, Twitter-Integration, Game-Center- und AirPlay-Unterstützung sowie auch neu Facebook-Integration sind weitere von iOS bekannte Elemente. Die iCloud-Anbindung für Erinnerungen wird stärker eingebunden, Notizen sowie der iMessage-Dienst sind ebenso Teil von 10.8 wie AirPlay. Neu soll auch Apples iWork-Paket Anbindung an iCloud-Dokumente erhalten. (Hanna Lauer)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features