Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Mittwoch, 27.06.2012
RSA dementiert: Unser "Token" ist sicher

Erst gestern hiess es, dass Computerexperten innerhalb von 13 Minuten einen Security-Token von RSA geknackt haben. Nun meldet sich die Firma RSA, einer der grössten Hersteller derartiger Verschlüsselungsgeräte, zu Wort und weist jegliche Anschuldigungen von sich: Die aufgezeigte "Hacker-Attacke" sei in der Praxis nutzlos und die Systeme seien sicher, heisst es in einem veröffentlichten Blogbeitrag.
 
RSA-Technologiechef Sam Curry zeigt in diesem Blogeintrag die Ergebnisse der Computerexperten auf: Es handle sich um eine akademische Herangehensweise: Praktisch anwendbar sei diese jedoch nicht, da der Angreifer selbst Zugang zu dem Verschlüsselungsgerät und zur PIN-Nummer bräuchte, die nur der Nutzer besitzt. Wenn er aber beides besitzen würde, dann müsste er ohnehin nichts mehr knacken. Betroffen sei auch allein die Smartcard-Funktion des Tokens, nicht aber die Funktion, nur einmal gültige Passwörter zu erzeugen. (hal)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features