Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Freitag, 06.07.2012
Insieme: Schickes Boot für ESTV-Informatikchef?

Laut einem Artikel im 'Blick' bekam 2006 der mittlerweile zurückgetretene Direktor der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) Urs Ursprung ein anonymes Schreiben mit folgendem Inhalt: Der IT-Dienstleister Unisys habe dem Informatikchef der ESTV, der sich momentan im Visier der Bundesanwaltschaft befindet, ein schickes Motorboot auf dem Bielersee spendiert. Dieses brisante Schreiben ging im Umfeld der damals laufenden Ausschreibung für das Informatikprojekt Insieme ein.
 
Korruption im Spiel?
Urs Ursprung wird vorgeworfen, er habe das Schreiben 2006 ignoriert, so ein Insider. 2001 habe er bereits einen Korruptionsverdacht gegen den Informatikchef ignoriert, schreibt der 'Blick' weiter. Letzten Monat war in der von Bundespräsidentin Eveline Widmer-Schlumpf angeordneten Administrativuntersuchung zu Insieme offenbar auch die Sache mit dem Boot ein Gesprächsthema gewesen. Der Punkt: Ursprung habe zugelassen, dass in der ESTV "ein korruptionsanfälliges Klima" gefördert wurde.
 
Der Informatikchef soll nach dem Neustart von Insieme 2008 nahestehenden Firmen Aufträge zugeschoben haben. Dazu äussert sich ESTV-Informationschef Beat Furrer im Artikel: "Die Klärung derartiger Fragen gehört zur Strafuntersuchung, die von der Bundesanwaltschaft geführt wird. Zu diesem Verfahren können wir keine Stellung nehmen." Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung. (hal)
Kommentar schreiben

Kommentare:
René Wilhelm 20.09.2012 13:36 Und schon wieder sind unsere Steuergelder verschwendet worden.
Und niemand ist daran schuld, oder doch?
 
Der aufmerksame Bürger wird wohl auch andere millionenschwere, absturzbedrohte IT-Projekte bemerkt haben, welche vom Bund verkorkst wurden und Millionen-Beträge verschlungen hatten.
 
Und niemand ist daran schuld, oder doch?
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features