Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 17.07.2012
Neues Preismodell für SAP HANA

Die In-Memory-Plattform SAP HANA stösst bei Mitgliedern der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) auf Interesse. Jetzt habe sich die DSAG bei SAP mit ihrer Forderung nach einem mittelstandsgerechten Pricing durchgesetzt, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.
 
Bislang wurden kaum Budgets für die In-Memory-Plattform eingeplant und dies soll nun geändert werden. SAP HANA kostet nun teilweise nur noch einen Viertel des ursprünglichen Preises, wie Thomas Kircher von DSAG auf Anfrage von inside-it.ch sagte. "Die SAP HANA Limited Edition for Applications and Accelerators gibt es für 40'000 Euro pro 64 GByte", sagte er weiter. Schon in einem frühen Stadium habe SAP Vertreter des DSAG-Vorstands, des CIO-Kreises und von relevanten Arbeitsgremien um Feedback gebeten. Es ging um die Diskussion, wie sich SAP HANA nutzen lässt, welche Infrastruktur Unternehmen benötigen und wie potenzielle Einsatzszenarien aussehen sollen, heisst es weiter in der Mitteilung.
 
Jetzt sollen SAP-HANA-Anwenderunternehmen die Früchte ernten: "Wir haben fast zwei Jahre dafür gekämpft, dass eine einfache SAP-HANA-Lösung für eine breite Masse von Unternehmen bezahlbar wird. Mit dem von SAP angekündigten Preismodell für die SAP HANA Limited Edition for Applications and Accelerators ist uns der Durchbruch gelungen. Unternehmen müssen für diese Anwendungsszenarien jetzt nur noch ein Viertel des ursprünglich veranschlagten Preises bezahlen", lässt sich Marco Lenck, Technologievorstand bei der DSAG, in der Mitteilung zitieren. (hal)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features