Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 07.08.2012
Windows 8: Kein Booten zum Desktop mehr möglich

win8metro
Auch bei Unternehmensanwendern soll anscheinend nach dem Booten jedesmal zuerst der Kachel-Startbildschirm auftauchen. Bisher mögliche Abkürzungen hat Microsoft in der RTM-Version verbaut.
 
Der neue Kachel-Startbildschirm von Windows 8 ist für User offenbar unvermeidlich. Mit der in der vorigen Woche fertiggestellten finalen RTM-Version (Release-to-Manufacturing), die bereits im Internet aufgetaucht ist, ist es nicht mehr möglich, mit Tricks direkt zum Desktop zu booten. Das berichtet Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley auf ZDNet. Hoffnungen, dass zumindest Unternehmenskunden ein klassischeres Windows-Erlebnis wiederfährt, scheinen zerschlagen.
 
Keine Tricks, für niemanden
In bisherigen Vorab-Versionen von Windows 8 war es stets möglich, mit passenden Shortcuts dafür zu sorgen, dass User nach dem Login direkt auf dem klassischen Desktop landen. Eben diesen kleinen Trick hat Microsoft in der RTM-Version des neuen Betriebssystems nun unterbunden.
 
Selbst Systemadministratoren haben anscheinend nicht wie erhofft die Möglichkeit, mittels Gruppenregeln für einen Start direkt zum Desktop zu sorgen - am neuen Kachel-Interface, das aufgrund eines Rechtsstreits mit der Metro AG momentan namenlos ist, führt somit gegenwärtig kein Weg mehr vorbei. Erweist sich das als zutreffend, dürfte Microsoft mit dieser Entscheidung gerade im Unternehmens-Bereich nicht unbedingt auf Gegenliebe stossen. Das Kachel-Interface ist für die Bedinung mit berührungsempfindlichen Bildschirmen gedacht, die meisten PC-User dürften jedoch die klassische Desktop-Oberfläche bevorzugen. Wenn immer zuerst die Kachel-Oberfläche auftaucht, würde dies also für diese PC-User bedeuten, dass sie jedesmal noch zum Desktop wecheln müssen – ein kleiner aber auf die Dauer wohl ärgerlicher, unnötiger Zwischenschritt.
 
Kritiker fühlen sich bestärkt
Einer Umfrage von TechRepublic zufolge sind viele IT-Profis der Ansicht, dass Windows 8 zu sehr auf Tablets abzielt und den Business-Desktop vergisst - ein Punkt, den im Juli auch Gartner-Analyst Gunnar Berger kritisiert hat. IDC hatte schon im Dezember davon gesprochen, dass Windows 8 im Unternehmens-PC-Bereich ein Flop werden könnte. Ein Kachel-Zwang dürfte Kritiker bestärken. Eine 'pressetext'-Anfrage zu dieser Problematik wollte Microsoft nicht beantworten. (pte/hjm)
Kommentar schreiben

Kommentare:
Julian Süess 07.08.2012 13:19 Die Leute sollten das doch positiv sehen, wenn zuerst die Kacheln auftauchen wählt man einfach das erste Programm, das man starten will (meistens Outlook oder so) und schon landet man auf dem Desktop und es wird Outlook gestartet.
 
Das ist genauso, wie wenn man etwas in der Taskleiste hat um es schneller zu starten, die Programme können ja immernoch auf den Desktop verknüpft werden.
 
LG
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features