Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Dienstag, 07.08.2012
Acer-Boss JT Wang kritisiert Microsoft

Microsofts eigenes Tablet bereitet den PC-Herstellern Sorge, sie fürchten um ihren Absatz. Jetzt spricht Acer-Vorstandvorsitzende JT Wang Klartext.
 
Parallel zur Lancierung von Windows 8 will Microsoft ein eigenes Tablet auf den Markt bringen – das Surface. Microsofts Einstieg ins PC-Geschäft beunruhigt die Konkurrenz und JT Wang befürchtet einen negativen Effekt für die gesamte Branche. Gegenüber der deutschen 'Financial Times' sagte Wang: "Wir haben zu Microsoft gesagt, überlegt euch das noch einmal". Ein Tablet in Eigenregie des Softwarekonzerns werde einen riesigen negativen Effekt auf das Ökosystem der Computerbranche haben. "Es ist nichts, worin ihr gut seid."
 
Acer überlege derzeit, wie man auf die neue Konkurrenz durch Microsoft (selbst) reagieren solle, sagte Campbell Kan, der bei Acer für das weltweite PC-Geschäft zuständig ist, der Zeitung. "Wenn Microsoft tatsächlich ins Hardware-Geschäft einsteigt, was sollen wir tun? Sollen wir uns einfach weiter auf Microsoft verlassen, oder sollten wir andere Alternativen finden?" Insider betrachten Microsofts Lage als schwierig, denn Microsofts traditionelle Partner wie Acer, Lenovo, Asus, Sony oder Dell stehen ebenfalls längst mit eigenen Windows-8-Tablets in den Startlöchern. Die enge Partnerschaft der Hardware-Produzenten mit dem Software-Lieferant Microsoft könnte dadurch ins Schwitzen kommen. (hal)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features