Swisscom lanciert "Mobile ID"

"Sicher und trotzdem einfach authentifizieren" ab 4,50 Franken pro SIM und Monat. Keine SuisseID-Konkurrenz?
 
Swisscom hat heute einen neuen Dienst für Geschäftskunden auf den Markt gebracht: Die Mobile ID. Bereits Ende des vergangenen Jahres waren entsprechende Hinweise aufgetaucht. Als Partner für den neuen Managed Service von Swisscom fungieren die Schweizer Firmen AdNovum, Clavid, Ergon und United Security Providers.
 
"Sicher und trotzdem einfach"
Die Mobile ID lässt sich in bestehende Applikationen wie VPN-Zugriff, Web-Portale, mobile Applikationen oder Single Sign-On Server integrieren. Mit der Mobile ID sollen sich Benutzer für den Zugang zu ihren Geschäftsanwendungen "sicher und trotzdem einfach authentifizieren" können, so Swisscom in einer Mitteilung. Dank dieser Lösung seien keine zusätzlichen Authentifizierungsgeräte mehr notwendig und der sichere Zugriff gehe nicht zu Lasten von Mobilität oder Benutzerfreundlichkeit, meint der Telekom-Riese.
 
Anwender benötigen nur ihr Handy, denn die SIM-Karte dient als Informationsträger. Wenn ein User eine mit der Mobile ID ausgetattete Anwendung aufruft, wird er auf seinem Handy benachrichtigt und muss dort sein Login bestätigen. Laut Swisscom funktioniert die Mobile ID mit allen gängigen Mobiltelefonen und erfordert keinerlei zusätzliche Software- oder Applikations-Installation auf dem Gerät selbst. Bei einem Geräteverlust sei der Zugang auf Geschäftsanwendungen weiterhin geschützt, verspricht Swisscom, da jeder User seine eigene, persönliche Mobile ID PIN benutze.
 
Keine SuisseID-Konkurrenz
Swisscom bietet die Mobile ID als Zusatzdienst auf den Mobilverträgen der Firmenkunden zu einem monatlichen Fixpreis an. Wie es bei Swisscom auf Anfrage heisst, ist der Dienst ab sofort für 4,50 Franken pro SIM und pro Monat erhältlich. Der Preis ist volumenabhängig.
 
Swisscom möchte den Dienst nicht als SuisseID-Konkurrenz verstanden wissen. Vielmehr handle es sich um einen komplementären Service. Die SuisseID, die übrigens auch bei Swisscom erhältlich ist, sei im Unterschied zur Mobile ID smartcardbasiert und benötige eine Registrierung.
 
Tim Rückforth, Product Manager bei Swisscom Grossunternehmen, sagt in einem firmeneigenen Interview zum Thema Mobile ID: "Zukünftig ist vorgesehen, ähnlich und ergänzend zur SuisseID, eine digitale Identität auch für Privatkunden in der Schweiz anzubieten. Damit erschliessen sich auch Anwendungen wie e-/mobile-Banking und eGovernment. Bei der Mobile ID steht eher die Authentifikation im Vordergrund, wobei bei der SuisseID auch rechtsgültige elektronische Unterschriften geleistet werden können. Durch die einfache Nutzung der Mobile ID, ohne Installation von spezifischen Hard- und Softwarekomponenten, eignet sie sich sehr gut, um zukünftig zur sicheren und eindeutigen Benutzerauthentifzierung an weiteren Anwendungen eingesetzt werden zu können", so Rückforth. (Maurizio Minetti)