Tata-Projekt von PostFinance verzögert sich

Grosser Projektumfang und "nicht vorhergesehene Schnittstellen" zwingen PostFinance, den Migrationsplan anzupassen.
 
Viele Kommentare hat ein am Samstag publizierter Artikel der 'Berner Zeitung' ausgelöst. Es geht um das grosse Software-Projekt bei PostFinance. Der Finanzdienstleister der Post hatte sich vor etwas mehr als einem Jahr für die Migration des Zahlungsverkehrs auf TCS BaNCS entschieden. Zum Zug kam der indische Anbieter Tata Consultancy Services (TCS) - den Kürzeren zogen damals die Berner Software IBIS sowie Avaloq aus Zürich und Finnova aus Lenzburg.
 
Laut dem ursprünglichen Migrationsplan hätte das Projekt 2016 abgeschlossen werden können, doch nun hat man bei PostFinance festgestellt, dass das Projekt deutlich grösser ist als ursprünglich angenommen. PostFinance-Sprecher Marc Andrey gegenüber der 'BZ': "Wegen des grossen Projektumfangs und nicht vorhergesehener Schnittstellen hat PostFinance im Juli 2012 entschieden und intern kommuniziert, den vorgesehenen Zeitplan anzupassen." Das erste Teilprojekt (Fondsverarbeitung) sollte ursprünglich bis Ende 2013 abgeschlossen sein, doch der neue Einführungstermin steht nun noch nicht fest. (mim)