Technologie-Partner
Gold-Sponsor:
Donnerstag, 18.10.2012
Orange und Sunrise beginnen LTE-Offensive

Langsam, aber sicher wächst das Netz der LTE-fähigen Antennen in der Schweiz. 2013 soll es richtig losgehen.
 
Nächstes Jahr soll der neue Datenübertragungsstandard LTE (Long Term Evolution) in der Schweiz endlich Realität werden. Kunden dürfen darauf hoffen, mit ihren mobilen Geräten über die Mobilfunknetze schneller surfen zu können - theoretisch bis zu 150 Mbit/s schnell. Die drei Provider Swisscom, Sunrise und Orange überbieten sich derzeit mit Verlautbarungen in diese Richtung. Nachdem Swisscom erste konkrete Pläne bereits im Juni kommunizierte, folgten heute Sunrise und Orange.
 
Wo genau?
Sunrise teilte mit, dass nach der laufenden Testphase nun in den nächsten Wochen und Monaten in der Agglomeration Zürich und in Zug sowie den fünf Wintersportstationen Saas Fee, Verbier, Zermatt, Flims und St. Moritz erste Pilotnetze in Betrieb genommen werden sollen. Ab dem Frühjahr 2013 werden dann sowohl schnelle Datendienste als auch Sprachdienste für Sunrise-Kunden über LTE möglich sein. Im Laufe des nächsten Jahres werde man "in über elf Schweizer Gemeinde- und Stadtgebieten" das Highspeed-Netz der vierten Generation anbieten. Ausserdem erweitert Sunrise das bestehende UMTS-Netz mit HSPA+. Sunrise wollte sich auf Anfrage nicht dazu äussern, welche Standorte genau in den Genuss von LTE kommen werden.
 
Bei Orange läuft zurzeit eine LTE-Roadshow. Der drittgrösste Schweizer Provider hatte früher mitgeteilt, dass der 4G-Rollout nächstes Jahr in bis zu sechs Städten losgehen werde. Nun heisst es, dass der kommerzielle Start am 1. Juni 2013 in zehn Städten erfolge. Auch Orange will nicht sagen, welche Standorte genau gemeint sind. Man werde die "wichtigsten" Städte abdecken. (mim)
Kommentar schreiben
 
Newsletter abonnieren
E-Mail-Adresse
HOT Stories
Neu auf altText
Kolumnen
Features