Tata-PostFinance-Projekt in Schieflage

Um die Zahlungsverkehrslösung von TCS BaNCS einzuführen, braucht PostFinance mehr Zeit und Geld. Nun geht der Projektleiter.
 
Das grosse Software-Projekt bei PostFinance sorgt weiterhin für Negativschlagzeilen. Heute berichtet die 'Berner Zeitung' erneut darüber, dass die Migration des Zahlungsverkehrs auf TCS BaNCS ins Stocken geraten ist. Neuerdings sind Teile des Projekts auf Eis gelegt worden. Bereits im vergangenen Oktober war ans Licht gekommen, dass PostFinance Schwierigkeiten hat. Ursprünglich hätte das Projekt 2016 abgeschlossen werden sollen.
 
Marschhalt
Die 'BZ' spricht von einem "Softwareabenteuer in Indien", das für die Posttochter böse enden könnte. Laut dem Bericht reiste im November gar PostFinance-Chef Hansruedi Köng höchstpersönlich nach Indien zu Tata Consultancy Services (TCS). Was in Bangalore genau besprochen wurde, ist aber unklar. Dass es ein Krisengipfel war, kann aber angenommen werden, denn gemäss einem internen Schreiben, das der 'BZ' vorliegt, gilt für die Teilprojekte Zahlungsverkehr und Kontoführung für die nächsten sechs bis neun Monate "ein sofortiger Marschhalt".
 
Gemäss Informationen von inside-it.ch wurden Grundanforderungen und Spezifikationen nicht abschliessend definiert - kein seltenes Problem bei komplexen Softwareprojekten. Kleinere Projekte für die Bereiche Fonds und Passivgeschäft werden hingegen derzeit umgesetzt.
 
Projektleiter geht
Um das Projekt zu bewältigen, muss PostFinance nun auf die Hilfe eines externen Partners zurückgreifen. Laut PostFinance steht noch nicht fest, wer das sein wird. Das Unternehmen betont, das Projekt sei nicht gestoppt, es benötige vermutlich aber mehr Zeit und Geld.
 
Die Probleme haben auch personelle Konsequenzen. Der Leiter des Projekts "Zukunft Zahlungsverkehr" (ZZV) verlässt das Unternehmen, obwohl er gemäss Informationen der 'BZ' gute Arbeit geleistet habe. Womöglich sei er frustriert, spekuliert die Zeitung. Dafür spreche zum Beispiel die Tatsache, dass die Kommunikation zwischen Bern und Indien oft schwierig sei. PostFinance nennt "persönliche Gründe" für den Abgang des Projektleiters. (Maurizio Minetti)