Der "Breitbandatlas" zeigt, wo schnell gesurft wird

Wie schnell kann man wo in der Schweiz surfen? Um diese Frage zu beantworten hat das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) ein Kooperationsprojekt mit den Netzbetreibern ins Leben gerufen, so eine Medienmitteilung. Das Resultat ist ein internetbasiertes Portal , der sogenannte Breitbandatlas, der aufzeigt wo welche Telcomnetze und -dienste zur Verfügung stehen - bis in jede Gemeinde.
 
Beispielsweise wird so die Realität visualisiert, dass Glasfasern erst in den urbanen Regionen gelegt wurde, und die ländlicheren Ortschaften noch weit davon entfernt sind (Bild).
 
Um an die vielen Daten zu kommen, stellen die Netzbetreiber wie Swisscom, Sunrise oder Quickline die Versorgungsdaten ihrer Hausanschlussleitungen (Kupfer, Kabelnetze, CATV, Glasfaser) für jedes Gebäude bereit, und das Bakom sammelt sie regelmässig ein. Weitere Aktualisierungen der Daten von zusätzlichen Netzbetreibern seien im Laufe des Jahres geplant. (lvb)