Kabelnetzbetreiber wälzen WLAN-Gedanken

Swisscable sondiert allerdings erst das Interesse von Kabelnetzbetreibern.
 
Wie die 'NZZ am Sonntag' berichtet, prüfen Schweizer Kabelnetzbetreiber gegenwärtig, ob sie hierzulande ein mehr oder weniger flächendeckendes eigenes WLAN-Netz aufbauen sollen. Swisscable, der Schweizer Verband der Kabelnetzbetreiber, und seine beiden grössten Mitglieder UPC Cablecom und Finecom würden sich "in Kürze" in einer entsprechenden Arbeitsgruppe zusammensetzen, um diese Möglichkeit abzuchecken.
 
Wie Matthias Lüscher, Sprecher des Verbands Swisscable gegenüber inside-it.ch erklärt, gebe es allerdings noch keine konkreten Pläne, eine solche Abeitsgruppe zu bilden. Der Verband selbst verfolge das Thema der fächendeckenden WLAN-Netze mit grossem Interesse und beobachte unter anderem auch ensprechende Entwicklungen im Ausland. Gegenwärtig führe der Verband aber erst Vorgespräche mit seinen Mitgliedern, um abzuklären, ob überhaupt ein Interesse an einer genaueren Prüfung des Themas bestehe.
 
Telcos kombinieren immer öfter Festnetz-Abonnemente mit mobilem Internet und Mobiltelefonie. Damit steigt der Druck auf Kabelnetzbetreiber, es der Konkurrenz gleichzutun. Gegenärtig müssen sie dafür aber mit einem Mobilnetzbetreiber kooperieren. Cablecom tut dies beispielsweise mit Orange, Finecom mit Sunrise. Ein eigenes WLAN-Netz der Kabelunternehmen wäre eine - möglicherweise lukrativere - Alternative zur Kooperation mit Mobilnetzbetreibern. (Hans Jörg Maron)