Angriffe auf Bitcoin-Nutzer

Die Krypto-Währung Bitcoin reitet auf der Erfolgswelle. Das digitale Geld verzeichnet immer mehr Nutzer, und ruft nun auch Cyberkriminelle auf den Plan. So war etwa das bekannte Forum Bitcointalk.org offenbar Ziel eines professionellen Lauschangriffs. Bislang unbekannten Tätern soll es in der vergangenen Nacht gelungen sein, den Datenverkehr des Forums mitzuschneiden.
 
Die Angreifer haben einen Server als Man-in-the-Middle zwischen dem Forum und seinen Nutzern positioniert, schreibt ein Administator des Forums. So könnten private Nachrichten und Passwörter gestohlen worden sein.
 
Ein weiterer Fall meldet das US-Magazins 'Forbes'. Demnach sollen Bitcoin-Nutzern, die ihr digitales Geld zum Handel mit Drogen nutzten, erhebliche finanzielle Schäden erlitten haben. Der Betreiber des Drogen-Handelsplatz Sheep Market hat gegenüber dem Magazin gesagt, dass ein Plattform-Nutzer Bitcoins im Wert von über 4 Millionen Euro erbeutet habe - dank einer Sicherheitslücke.
 
Zudem wurde das bekannte Mining-Pool 'BitMinter' angegriffen. Am gestrigen Montag vermeldeten die Betreiber des Pools, dass der Dienst unter Beschuss steht und daher instabil sei.
 
Die genauen Hintergründe der drei Vorfälle sind laut 'Heise Security' noch nicht abschliessend geklärt. (lvb)