HP Schweiz vor Stellenabbau

Hewlett-Packard wird eine unbekannte Anzahl Stellen in der Schweiz streichen. Doch gleichzeitig sind 60 Positionen offen.
 
Die Schweizer Niederlassung von Hewlett-Packard hat am 20. Januar Verhandlungen mit der Mitarbeitervertretung über einen möglichen Stellenabbau aufgenommen. Dies bestätigt der IT-Konzern auf Anfrage von inside-it.ch. Wie viele Jobs im Verlauf des Kalenderjahres abgebaut werden, sei noch nicht klar, schreibt Sprecherin Clare Loxley in einer E-Mail. Die Sprecherin betont, dass der Abbau von Stellen nicht bedeute, dass die gleiche Anzahl Personen das Unternehmen verlasse. Viele Betroffene würden eine andere Funktion innerhalb von HP übernehmen. Zurzeit gebe es bei HP Schweiz 60 offene Stellen. HP betont, man unterstütze die Betroffenen durch eine Reihe von Initiativen, darunter Umschulungen, um ihnen eine weitere Beschäftigung zu ermöglichen.
 
Schon im Oktober 2012 ist bekannt geworden, dass HP bis im Oktober 2014 in der Schweiz 232 Stellen streichen würde. Dieser Abbau sei abgeschlossen worden, bestätigt HP auf Anfrage von inside-it.ch. Es handle sich nun also um einen neue Massnahme.
 
Beide Massnahmen sind Teil des im Mai 2012 angekündigten Jobabbau-Plans von HP. Sprach der Computerkonzern ursprünglich von 27'000 Stellen, sind es mittlerweile allerdings weltweit 34'000 geworden. Im Herbst 2013 hatte HP den Abbau von weiteren 7000 Jobs in Europa angekündigt. Unter anderem in Deutschland und Grossbritannien sind in den letzten Tagen bereits Details zum neuen Jobabbau bekannt geworden. (Maurizio Minetti)
 
(Interessenbindung: Hewlett-Packard ist ein wichtiger Werbekunde unseres Verlages.)