HP setzt auf 3D-Drucker für Unternehmen

Zwar ist Hewlett-Packard schon seit einigen Jahren mit der Designjet-3D-Printer-Serie für den dreidimensionalen Druck unterwegs. Offensichtlich war die Technik aber bisher nicht wirklich ausgereift, obwohl sie von einer "magischen Aura" umgeben ist, wie HP-Technik-Chef Martin Fink kürzlich erklärte. Das soll sich, wenn es nach HP geht, nun besonders im Enterprise-Segment ändern. Nicht der Massenmarkt, sondern die Industrie werde Treiber der Entwicklung sein - was freilich keine neue Erkenntnis ist.
 
Nach ersten Andeutungen von HP-Chefin Meg Whitman Ende letzten Jahres am Canalys Channels Forum in Bangkok, hat sie nun auf dem jährlichen Aktionärstreffen genauere Angaben gemacht. Für Juni ist demnach ein grosser technischer Launch zu erwarten. Laut der Nachrichtenagentur 'Reuters' habe Whitman von einem "big technology announcement" gesprochen. Noch vorhandene technische Probleme in der Druckerentwicklung seien inzwischen überwunden.
 
Im Zentrum der Anstrengungen stehen bei HP diesmal also nicht mehr die relativ billigen, qualitativ noch wenig überzeugenden 3D-Druckermodelle für den Enduser, sondern der viel teurere 3D-Druck in Unternehmen. Hier sehe Whitman ähnlich wie mancher Branchen-Analyst die grössten Potenziale, heisst es in der Meldung weiter. (vri)