Tamedia greift nach Local.ch

Mit dem geplanten Kauf von Publigroupe für 350 Millionen Franken will Tamedia im Onlinegeschäft zulegen.
 
Am Donnerstagabend hat Tamedia überraschend die Absicht bekannt gegeben, den Werbevermarkter Publigroupe zu übernehmen. Der Zürcher Verlag will damit vor allem seine Position im Onlinegeschäft ausbauen. Im Visier steht nämlich das Filetstück Local.ch. Was die anderen Beteiligungen betrifft, wird eine Weiterführung oder ein Verkauf geprüft. Der Wert der Transaktion beläuft sich insgesamt auf rund 350 Millionen Franken.
 
Publigroupe will das Angebot "zum gegebenen Zeitpunkt" prüfen und dann eine Stellungnahme abgeben. Anfang April hatte Publigroupe bekanntgegeben, sich auf den elektronischen Markt zu konzentrieren und sich darum vom kriselnden Kerngeschäft, den Zeitungsanzeigen, zu trennen. Die Tochter Publicitas wird darum an die deutsche Beteiligungsgesellschaft Aurelius verkauft.
 
Zusammenarbeit mit Swisscom geplant
Dank Local.ch könnte Tamedia die Position im Schweizer Verzeichnismarkt ausbauen. Sie selbst besitzt bereits 75 Prozent am Konkurrent Search.ch, gemäss eigenen Angaben die führende Verzeichnis- und Informationsplattform im Nutzermarkt. Beide Plattformen zusammen könnten 4,8 Millionen Nutzer erreichen, schreibt Tamedia.
 
Publigroupe betreibt Local.ch zusammen mit Swisscom. Tamedia wäre an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit Swisscom interessiert, sagte Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer auf Anfrage der Nachrichtenagentur 'sda'. Search.ch und Local.ch würden als eigenständige Marken weitergeführt.

Tamedia habe das geplante Angebot für die Publigroupe aber weder in Absprache mit der Publigroupe-Führung noch mit Swisscom gemacht, sagte Zimmer weiter. Bei Swisscom heisst es auf Anfrage von inside-it.ch, man schaue sich die Situation derzeit genau an.

Weko-Auflagen?
Bei einer erfolgreichen Übernahme rechnet Tamedia nicht mit Auflagen der Wettbewerbskommission (Weko) in Bezug auf die Verzeichnis- und Informationsplattformen. In diesem Markt herrsche internationaler Wettbewerb, sagte Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer.
 
Noch ist es zu früh, um zu antizipieren, welche Auswirkungen eine Übernahme von Publigroupe durch Tamedia hätte. "Im Moment ist das nicht absehbar", sagte Weko-Sprecher Patrik Ducrey gegenüber der 'sda'. Noch sei die Weko gar nicht kontaktiert worden. Hierfür muss die Übernahme zuerst zustande kommen.
 
Digital-Sparte wächst
Tamedia hat in den letzten Jahren viele Millionen in Web-Angebote investiert. Ende 2012 kauften Tamedia und Ringier für 390 Millionen Franken jobs.ch. Zu Tamedia gehören auch das Immobilienportal homegate.ch, das Modeportal fashionfriends.ch, die Plattform für die Bauwirtschaft olmero.ch, das Handwerkervermittlungsportal renovero.ch, den Ticketvermarkter Starticket sowie Beteiligungen an car4you.ch, doodle.com, tutti.ch und zattoo.ch. (sda/mim)