Auch Swisscom will Local.ch

Swisscom im Übernahmekampf mit Tamedia. Wird der Zürcher Verlag sein Angebot erhöhen? Und greift auch Ringier ins Geschehen ein?
 
Auch Swisscom ist interessiert am Filetstück der Publigroupe, nämlich der Informationsplattform Local.ch. Swisscom will für 230 Millionen Franken die Anteile der Publigroupe an der LTV Gelbe Seiten AG sowie an der Swisscom Directories AG kaufen, wie der Telco am Freitag mitteilte. Swisscom hat dafür der Publigroupe ein unverbindliches Kaufangebot unterbreitet.
 
Dass das Übernahme-Angebot von Tamedia für Publigroupe beziehungsweise für Local.ch zu einem Übernahmekampf führen könnte, hatte jüngst bereits Local.ch-Mitgründer Dorian Selz vorausgesagt. Tamedia bietet 350 Millionen für Publigroupe. Nicht auszuschliessen ist, dass zum Beispiel auch Ringier ein Angebot unterbreiten wird. Ringier-Sprecher Edi Estermann schreibt auf Twitter: "Wir würden Opportunitäten - sofern sie sich ergeben - durchaus prüfen."
 
Keine Reaktion auf Tamedia-Angebot
Die vollständige Übernahme von Local.ch sei bei Swisscom schon länger ein Thema gewesen, heisst es aus Bern. "Unser Angebot ist keine Reaktion auf jenes von Tamedia", sagte Swisscom-Sprecher Carsten Roetz. Bisher war die Plattform im gemeinsamen Besitz von Swisscom und des Werbevermarkters Publigroupe.
 
Mit dem Angebot tritt der Telekommunikationsriese Swisscom in Konkurrenz zur Mediengruppe Tamedia. Tamedia hat vergangene Woche mitgeteilt, dass sie eine Voranmeldung für ein öffentliches Kaufangebot für die Publigroupe eingereicht habe. Zwar will Tamedia die gesamte Publigroupe übernehmen und nicht nur deren Anteil an Local.ch. Allerdings ist auch Tamedia primär am Filetstück der Publigroupe interessiert. Die anderen Beteiligungen der Publigroupe interessieren Tamedia weniger. Sie werde eine Weiterführung oder einen Verkauf prüfen, teilte die Mediengruppe vergangene Woche mit.
 
"Mit dem unverbindlichen Kaufangebot wollen wir sondieren, wie die Akzeptanz beim Verwaltungsrat der Publigroupe ist", sagte Roetz gegenüber der Nachrichtenagentur 'sda'. "Wenn der Verwaltungsrat signalisiert, dass es in die richtige Richtung geht und er bereit ist, rasch eine ausserordentliche Generalversammlung einzuberufen, werden wir ein verbindliches Angebot
nachreichen", sagte Roetz.
 
Die Publigroupe muss aus rechtlichen Gründen eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen, um über das Angebot von Swisscom zu befinden. An der nächste Woche stattfindenden ordentlichen Generalversammlung der Publigroupe wird das Übernahmeangebot noch kein Thema sein. Der Verwaltungsrat der Publigroupe teilte am Freitag mit, dass er das unverbindliche Kaufangebot der Swisscom zur Kenntnis genommen habe. Er werde sich mit diesem Kaufangebot befassen und zu gegebener Zeit Stellung nehmen.
 
Tamedia bleibt dran
Derweil hält Tamedia am Übernahme-Angebot fest. Ob das Kaufangebot aufgrund des Konkurrenzangebots von Swisscom nun aufgebessert werde, wollte Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer nicht kommentieren. "Wir nehmen das nun angekündigte Angebot von Swisscom für Local.ch zur Kenntnis und werden es in unsere Beurteilung einfliessen lassen", teilte Zimmer mit. Um den 27. Mai werde Tamedia den Angebotsprospekt vorlegen.
 
"Wir sind überzeugt von unserem Konzept und davon, dass damit ein noch stärkerer Schweizer Verzeichnisanbieter entstehen könnte", teilte Zimmer mit. Tamedia besitzt bereits 75 Prozent am Local.ch-Konkurrenten Search.ch. In einer Stellungnahme hält die Mediengruppe ausserdem fest, dass während der Dauer des Übernahmeangebots von Tamedia der Verkauf von Local.ch an Swisscom nicht vollzogen werden dürfe. (sda/mim)