Desktop as a Service von AWS auch für Europäer

Nun kann man sich Windows 7 aus Irland auf den PC oder das Tablet senden lassen.
 
Das Desktop as a Service (DaaS) Angebot von Amazon Web Services (AWS) kann nun auch in Europa genutzt werden, schreibt 'ZDnet'. Wer das Angebot namens WorkSpace brauchen will, braucht nur einen AWS-Account und ein Client-fähiges Gerät. Dazu zählen ein PC/Mac, iPad, Kindle Fire HDX, Android Tablet oder ein Zero/Thin Client.
 
WorkSpace bietet ein Active Directory an. So können Kunden mit den gewohnten Eingabedaten Zugriff auf Unternehmensressourcen haben. Ausserdem soll der Dienst Intranet-fähig sein.
 
Zur Verschlüsselung benutzt AWS das Teradicis PCoIP Protokoll. Gesendet werden allerdings nur Pixel, so verspricht der Dienstleister, dass alle Dateien auf dem Rechenzentrum in Dublin oder der Amazon-Cloud bleiben, so 'ZDnet'. Wie sicher die Daten dort sind, ist aber fragwürdig.
 
Preise und Konfiguration
Das Angebot besteht aus vier Preiskategorien. Diese setzen sich aus je zwei Hardware- und Software-Spezifikationen zusammen. Bei Hardware steht das "Standard"- sowie "Performance"-Paket zur Verfügung. Standard besteht aus einem vCPU, 3.75 GB Arbeitsspeicher und 50 GB Speicher. "Performance" verdoppelt die Angaben.
 
Bei der Software kann man ebenfalls zwischen "Standard" und "Plus" wählen. Bei Standard kommen vorinstalliert: Adobe Reader, Adobe, Flash, Firefox, IE9, 7-Zip, das Java Runtime Environment und weitere Utility-Werkzeuge. Mit "Plus" bekommt man zusätzlich Microsoft Office Professional und Trend Micro Worry-Free Business Security Services.
 
"Hardware Standard" und "Software Standard" kostet 37 Dollar, "Plus Software" macht daraus 52. Das "Performance"-Paket kostet mit "Standard Software 64 und die "Plus Software" kommt auf 79 Dollar Pro Monat. (csi)