Lenovo überholt Apple in den USA

Zweistellige Wachstumsraten für Lenovo, auch in Europa.
 
Der weltgrösste Computerhersteller Lenovo konnte im soeben abgeschlossenen vierten Quartal und im vergangenen Geschäftsjahr weiterhin Rekorde brechen. Der Jahresumsatz wuchs um 14 Prozent auf 38,7 Milliarden Dollar. Der Gewinn stieg um 29 Prozent auf 817 Millionen Dollar. Im vierten Quartal kletterte der Gewinn um 25 Prozent auf 158 Millionen Dollar, während der Umsatz um 19 Prozent auf 9,36 Milliarden zunahm.
 
Im Raum EMEA konnte Lenovo den PC-Absatz im Schlussquartal um 33,3 Prozent steigern. Im vierte Quartal wuchs der Umsatz von Lenovo hier um 39 Prozent auf 2,6 Milliarden Dollar. Die operative Gewinnmarge verbesserte sich um einen Punkt auf 2,9 Prozent.
 
Ein weiterer Rekord für Lenovo ist, dass der Hersteller erstmals in den USA mehr Rechner verkauft hat als Apple. Man sei jetzt in den USA die Nummer drei hinter HP und Dell, teilte Lenovo mit. Marktforscher haben dies allerdings noch nicht bestätigt. Gartner hatte Lenovo im April noch als Nummer vier gelistet. Allerdings dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Gartner und IDC den Sprung bestätigen.
 
Die Expansion in den Smartphone-Markt zahlt sich für den chinesischen Konzern aus. In der Sparte der mobilen Geräte gab es erneut einen Rekordabsatz. Vor allem in China und Asien konnte Lenovo zulegen. Demnächst wird Lenovo die Motorola-Sparte von Google übernehmen. Auch der Kauf der x86-Server-Sparte von IBM ist noch nicht abgeschlossen. Für Lenovo gibt es also noch Steigerungspotenzial. (mim)