EWZ erhöht Glasfaser-Speed - für teures Geld

Stadt Zürich wird voraussichtlich im August ein Internet-Abo mit 600 Mbit/s für Private lancieren. Der Preis ist allerdings nicht konkurrenzfähig.
 
Das Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) schraubt an den Preisen für die Internet-Abos auf Glasfasern. Demnächst werden die Wiederverkaufspreise für die ans Netz angeschlossenen Provider gesenkt. Zudem gibt es neue Angebote. Dies geht aus Dokumenten hervor, die inside-it.ch vorliegen. EWZ-Sprecher Kilian Borter bestätigt, dass man derzeit das Portfolio in Bezug auf Bandbreiten und Preise überarbeite. "Ob und wann das Angebot angepasst wird, können wir noch nicht sagen", so Borter.
 
Man darf allerdings davon ausgehen, dass das EWZ schon in wenigen Wochen über die neuen Angebote informieren wird, denn in einer Präsentation ist von Preisänderungen per 1. August 2014 die Rede. Grund für die Zurückhaltung des EWZ ist, dass der Stadtrat die Änderungen noch nicht genehmigt hat.
 
Die auffälligste Neuerung ist die Einführung eines symmetrischen Angebots mit einer Bandbreite von 600 Mbit/s für 266 Franken pro Monat. Das ist der Preis, den die Provider bezahlen. Der effektive Endkundenpreis dürfte also nochmal höher sein. Das Angebot richtet sich nur an Private und das Datenvolumen ist auf 700 GB pro Monat beschränkt. Bislang waren 300 Mbit/s das schnellste Angebot des EWZ.
 
Zum Vergleich: Bei Swisscom kosten 1000 Mbit/s - allerdings nicht symmetrisch - rund 250 Franken inklusive dem dafür notwendigen Abo. Bei SolNet kostet das Gigabit symmetrisch 300 Franken pro Monat. Noch viel günstiger ist das symmetrische Gigabit-Internet des Winterthurer Providers Init7. Unter der neuen Marke Fiber7 bietet das Unternehmen für 64.75 Franken pro Monat einen Internet-Anschluss mit 1000 Mbit/s down- und upstream an.
 
Ebenfalls neu beim EWZ ist ein Angebot mit 40 Mbit/s - bislang gab es nur 30 oder 60 Mbit/s. Dieses kostet voraussichtlich pro Monat - für die Provider - 29 Franken für Private und 75 Franken für Geschäftskunden. Bestehende Angebote wird das EWZ günstiger anbieten. So kosten 100 Mbit/s für Private neu 53 statt 60 Franken, 200Mbit/s 96 statt 110 Franken und 300 Mbit/s 140 statt 160 Franken. Glatt von 80 auf 40 Franken halbiert wird der SLA-Preis für die Verfügbarkeit. Bei den Privatkunden-Angeboten mit 10, 20 und 30 Mbit/s erhöht das EWZ das Datenvolumen von 80 auf 100G, von 100 auf 120 sowie von 130 auf 140 Gigabyte. (Maurizio Minetti)
 
(Interessenbindung: Init7-CEO Fredy Künzler ist Kolumnist von inside-it.ch und inside-channels.ch.)