Atos kauft Unify von Gores und Siemens

Der französische IT-Dienstleister Atos hat heute bekannt gegeben, den Kommunikationsspezialisten Unify zu übernehmen. Der Kaufpreis beläuft sich auf rund 590 Millionen Euro und die Transaktion soll im ersten Quartal 2016 abgeschlossen sein.
 
Unify wurde 2008 als Siemens Enterprise Communications gegründet und hat seinen Sitz in München. Das Unternehmen ist ein Joint Venture von Siemens und dem Investmentunternehmen Gores. Unify gehört zu 51 Prozent der Gores Gruppe und zu 49 Prozent Siemens. Eigenen Angaben zufolge ist Unify weltweit die Nummer drei für integrierte Kommunikationslösungen. Mit der Übernahme will der IT-Dienstleister integrierte Lösungen im Bereich Unified Communications auf den Markt bringen, schreibt das Unternehmen.
 
In den gestern veröffentlichten Quartalszahlen von Atos heisst es, dass der französische Konzern etwa 340 Millionen Euro an Cash aufwendet, um Unify zu 100 Prozent zu übernehmen. Hinzu kommen Schulden und Verbindlichkeiten von Unify von etwa 250 Millionen Euro, die Atos ebenfalls übernehmen wird. (kjo)