Keine Rechenzentren für Azure, Office 365 und Co.in der Schweiz

Microsoft ist europaweit dabei, RZ-Kapazitäten (Rechenzentrum) für seine Cloud-Services Azure, Office 365 oder auch Dynamics CRM Online aufzubauen. Mit solchen nationalen Infrastrukturen reagiert Microsoft auf bestehende Sicherheitsbedenken vor Ort, die die Nutzung insbesondere der öffentlichen Cloud-Dienste bisher behindern. Vorerst keine eigenen RZs gibt es allerdings in der Schweiz. Wie Babara Josef, Pressesprecherin bei Microsoft Schweiz, zu indside-it.ch sagte, bestehen hierzulande keine Pläne ein nationales Angebot für die Cloud-Services aufzubauen. Josef erklärt allerdings auch, dass generell der Bereich Cloud derzeit stark wachse, so dass hier nichts in Stein gemeisselt sei.

Bekannt ist, dass RZs in Grossbritannien Ende 2016 in Betrieb gehen sollen. In den Niederlanden und Irland wurden die Microsoft-RZS ausgebaut. Zudem hat Microsoft-CEO Satya Nadella heute auch für Deutschland entsprechende Angebote ankündigt. Azure, Office 365 und CRM Online sollen ab Mitte nächsten Jahres auch über zwei Rechenzentren der T-Systems in Frankfurt am Main und Magdeburg verfügbar gemacht werden. Wie der künftige deutsche Betreiber der Infrastruktur, Plattformen und Anwendungen von Microsoft mitteilt, sei der Umsatz mit diesen Cloud-Services bisher schon zweistellig gewachsen, jedoch fast nur in der besonders abgesicherten Private-Cloud. Mit dem Rückgriff auf die nationalen RZs wolle man das ändern und auch den Markt für Services aus der Public-Cloud angekurbeln. (vri)