Emoji ist Wort des Jahres

Quelle: Oxford English Dictionary
Das Oxford English Dictionary (OED) hat das Wort des Jahres 2015 gekürt. Genauer gesagt, hat es dieses Jahr nicht ein Begriff, sondern ein Emoji an die Spitze geschafft. Wie es in einem Blogeintrag heisst, habe man dieses Jahr statt einem traditionellen Wort ein Emoji gewählt, um die stark gestiegene Popularität der Idiome widerzuspiegeln. Emojis gibt es zwar bereits seit Ende der 1990er, aber im vergangenen Jahr sei die Verbreitung jedoch massiv gestiegen.
 
Das "vor Glück weinende Emoji" wurde nicht ausgewählt, um die Freude des "Siegers" auszudrücken. Es ist das am weitesten verbreitete Emoji, so der Blogeintrag weiter. In der UK macht dieses Emoji 20 Prozent aller verwendeten aus und in den US sind es 17 Prozent, was einem Anstieg von vier, respektive 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Um die Verbreitung der Emojis zu ermitteln, hat der Herausgeber Oxford University Press mit Tech-Unternehmen SwiftKey zusammengearbeitet. Die Software für iOS und Android von Swiftkey zur Tastatureingabe ist in über 50 Sprachen verfügbar.
 
Der Begriff "Emoji" stammt übrigens aus dem japanischen und setzt sich aus "E" für "Bild" und "Moji" für "Buchstabe/Zeichen" zusammen. Emojis sind zudem von Emoticons zu unterscheiden. Letztere setzen sich aus Tastatur-Symbolen zusammen.
 
Immer wieder schaffen es Wörter aus dem IT- oder Medien-Bereich auf die OED-Liste. 2012 etwa war es "Hashtag", 2010 "App" und 1998 "E-", wie in E-Mail oder E-Commerce. (kjo)