Japanische TDK will Micronas kaufen

Der in Zürich und Freiburg ansässige Halbleiterhersteller Micronas hat ein Übernahmeangebot über 214 Millionen Franken von der japanischen TDK Corporation erhalten. Einer gemeinsamen Mitteilung zufolge, haben die beiden Unternehmen eine bindende Transaktionsvereinbarung abgeschlossen.
 
Demzufolge unterbreitet TDK ein öffentliches Kaufangebot für alle sich im Publikum befindenden Namenaktien der Micronas Semiconductor Holding AG zu einem Preis von 7,50 Franken pro Aktie. Der schweizerisch-deutsche Konzern ist an der Schweizer Börse SIX kotiert. Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von 63 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 16. Dezember 2015, so die Mitteilung weiter. Der Verwaltungsrat von Micronas unterstützt das öffentliche Übernahmeangebot einstimmig und empfiehlt es den Aktionären zur Annahme.
 
Einem Bericht der 'Handelszeitung' zufolge, erwirtschaftet Micronas einen Grossteil des Umsatzes in Japan und hat zuletzt stark unter Wechselkursschwankungen sowie einer schwachen Nachfrage gelitten. Demnach verbuchte der Chiphersteller in den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres einen Verlust von 7,4 Millionen Franken. Der Umsatz ging im Jahresvergleich um 15 Prozent zurück. Die Micronas Gruppe beschäftigt derzeit 900 Mitarbeitende.
 
Mit der Übernahme von Micronas will TDK das Geschäft mit Sensoren weiter ausbauen, insbesondere durch die Kombination der eigenen Magnetsensoren und dem Know-how von Micronas im Bereich der Hall-Sensoren. Das japanische Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von neun Milliarden US-Dollar und beschäftigte weltweit rund 88'000 Mitarbeiter. (kjo)