Centris erhält neue Besitzer

Der Lösungsanbieter für Kranken- und Unfallversicherer Centris wurde bisher zu 100 Prozent von der Stiftung Reso gehalten. Das Unternehmen hat vergangene Woche eine Kapitalerhöhung durchgeführt und gleichzeitig die Kapitalstruktur neu geordnet. Einer Mitteilung zufolge wechselte das Aktionariat des Solothurner Unternehmens von der Stiftung zu langjährigen Kunden und den Mitarbeitenden. Reso bleibt mit einer Minderheit an der Aktiengesellschaft beteiligt.
 
Verschiedene Centris-Kunden waren gleichzeitig Destinatäre der Stiftung, also potentiell begünstigt, so die Mitteilung des Unternehmens. Diese sind nun Aktionäre der Centris AG geworden. In Zukunft will das Unternehmen zudem die Mitarbeiter beteiligen. Diese können ab 2016 Centris-Aktien erwerben.
 
Partnerschaft mit Adcubum
Centris gibt zudem eine verstärkte Zusammenarbeit mit Adcubum bekannt. Um die Standardisierung der Branchenlösung --Swiss Health Platform--Swiss Health Plattform (SHP)-- zu forcieren, werde man die Entwicklung neuer Produkte innerhalb der SHP gemeinsam mit Adcubum umsetzten. Die beiden Unternehmen haben dazu per 1. Januar 2016 einen Trusted-Full-Service-Providing-Partnervertrag (FSP) unterzeichnet.
 
Innerhalb der Partnerschaft sei Adcubum Entwickler von Softwarelösungen, während Centris als Systemintegrator und Betreiber der Lösungen agiere. Zusätzlich zum eigenen Portfolio werde Centris künftig weiterhin auf die Produktesuite Adcubum Syrius setzen und diese inklusive des Moduls für die Rechnungsprüfung E-Claim Plus anbieten und betreiben. (kjo)