EMC setzt den Rotstift an

Der Speicherhersteller EMC plant einen Stellenabbau, wie aus einer Pflichtmeldung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Das Unternehmen möchte mit einem Sparprogramm bis 2017 jährlich 850 Millionen Dollar einsparen. Wie viele Stellen abgebaut werden sollen, gibt der Konzern auch auf Anfrage des 'Wall Street Journal' jedoch nicht bekannt.
 
Ein Grossteil der Stellen soll noch in diesem Quartal gestrichen werden und der Stellenabbau soll bis Ende 2016 abgeschlossen sein, schreibt EMC in der SEC-Meldung. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 250 Millionen Dollar, wofür 220 Millionen Dollar auf Kompensationszahlungen fallen.
 
Vor knapp drei Monaten wurde bekannt, dass EMC von Dell übernommen wird. Mit einem Volumen von 67 Milliarden US-Dollar handelt es sich dabei um die grösste Übernahme im IT-Sektor aller Zeiten. Schon kurz danach wurde gemunkelt, dass es nach der Übernahme zu Entlassungen kommen werde, denn Micheal Dell werde rasch Schulden abbauen müssen. (kjo)