Eine Million Schweizer Haushalte mit Glasfaser-Zugang

Laut einer Mitteilung von Alcatel-Lucent hat Swisscom gerade einen Meilenstein bei der Glasfaservernetzung erreicht: Per Ende 2015 seien knapp ein Drittel aller Schweizer Haushalte mit Fibre-to-the-Home-Anschlüssen erschlossen worden. Rund eine Million Wohnungen und Geschäfte hätten damit - zumindest potentiell - die Möglichkeit Gigabit-schnelle Internetdienste zu nutzen. Der Anteil der Schweizer Haushalte mit Zugang zu so schnellen Internetdiensten sei mit 30 Prozent der höchste in Europa.

Die Zahl der tatsächlichen FTTH-Anschlüsse von Privaten und Geschäften liegt laut Alcatel-Lucent bei etwas über 400'000.
 
Die Nachricht kommt von Alcatel-Lucent, weil Swisscom für sein Netzwerk unter anderem das Breitbandanschlusssystem "7302 Intelligent Service Access Manager (ISAM)" von Alcatel-Lucent benützt. Der Netzwerkausrüster hat damit auch die in den ersten Jahren installierte Glasfasertechnologie von Swisscom ersetzt, die 100 Mbit/s ermöglichte. Mit der neuen Technologie können symmetrische Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s erreicht werden. (hjm)