Lenovo bringt diesen Sommer das erste Tango-Smartphone

Googles Project Tango scheint sich mit etwas Verspätung nun endlich der Marktreife zu nähern. Zumindest darf Lenovo verkünden, dass es das erste Smartphone für Tango baut. Das Google-Projekt setzt dort an, wo GPS versagt: Bei der Navigation in Innenräumen. Mit Hilfe eines für Tango entwickelten Sensors soll das Smartphone seine räumliche Umgebung in 3D wahrnehmen und den Nutzer in ihm bekannten Räumen verorten können. Ausserdem ist es fähig, seinen Bewegungen Schritt für Schritt zu folgen.
 
So soll es möglich werden, den Kunden im Einkaufszentrum zum richtigen Regal oder sogar direkt zu einem Artikel zu lotsen. Auch Museumsführungen via App sind denkbar, Spiele oder Navigationslösungen für Sehbehinderte. Einen Einblick in das Projekt gibt dieses Demovideo von Google. Das mit einem Qualcomm Snapdragon Prozessor ausgerüstete Smartphone soll diesen Sommer auf den Markt kommen. An der Entwicklung von Tango sind auch ETH-Forscher beteiligt. (mik)