Angereicherte Realität im Bechtle-Lager

Ein Bechtle-Mitarbeiter scannt mit seiner Datenbrille einen Code.
Der IT-Dienstleister Bechtle betätigt sich als Pionierkunde für SAPs "AR Warehouse Picker"-App.
 
SAP hat vor rund zweieinhalb Jahren die ersten Umrisse von SAP-basierenden Logistiklösungen präsentiert, welche die Möglichkeiten von Datenbrillen nützen sollen, um Abläufe in Lagern zu beschleunigen. Mittlerweile wurde eine entsprechende App kreiert, und der IT-Dienstleister Bechtle ist nach eigenen Angaben weltweit das erste Unternehmen, das die darauf basierende "Augmented-Reality"-Lösung mit Datenbrillen in den produktiven Betrieb integriert hat.
 
Bechtle setzt die Mobile App "SAP AR Warehouse Picker" seit einigen Wochen in seiner Logistikzentrale in Neckarsulm ein. Diese, so Klaus Kratz, Bereichsleiter Logistik bei Bechtle, sei als Pilotstandort gewählt worden, nachdem sie bereits im Vorfeld auf einen modernen Stand gebracht wurde, unter anderem durch intelligente Fördertechnik und die Implementation einer modernen Version der SAP Extended Warehouse Management-Anwendung.
 
Die verwendeten Datenbrillen stammen von den Herstellern Vuzix und Epson. "Wir haben uns zunächst auf einfache, arbeitsintensive Prozesse im Kleinteilebereich konzentriert, bei denen die Potenziale der AR-Technologie am schnellsten realisiert werden können", so Klaus Kratz. Die klugen Brillen werden als Alternative zu den weiterhin ebenfalls verwendeten Handheld-Scannern eingesetzt. Bei der Zusammenstellung von Bestellungen, so Bechtle, blendet die auf den Brillen installierte
Klaus Kratz
Android-App alle relevanten Informationen ins Blickfeld ein und führt sie Schritt für Schritt durch die Kommissionierung. Die Hände der Lageristen bleiben immer frei, weil die Brillen auch Bar- und QR-Codes scannen können. Die Steuerung erfolgt über Blickrichtung und Spracherkennung.
 
Bechtle will den Einsatz der Datenbrillen in Zukunft sukzessive auf weitere Bereiche ausdehnen. In Frage kommen laut Kratz vor allem der Wareneingang und komplexe Lieferaufträge.
 
Bechtle testet die Augmented-Reality-Lösung, um die Effizienz im eigenen Lager zu erhöhen und hofft durch die gemachten Erfahrungen auf neue Geschäftsmöglichkeiten, sowohl bei bestehenden Kunden, als auch bei der gesamten internationalen Community der Anwender von SAP Extended Warehouse Management. (hjm)