Geld für Schweizer Versicherungs-App FinanceFox

Die Macher hinter der App FinanceFox, eine Art digitaler Versicherungsmakler, haben eine Finanzierungsrunde über 5,5 Millionen Dollar abgeschlossen. Neben Salesforce Ventures gehören AlgelList, Idinvest und Seedcamp zu den Geldgebern, wie 'Techcrunch' berichtet. Das frische Kapital werde von FinanceFox verwendet, um die Sales- und Marketing-Aktivitäten in der Schweiz sowie in Deutschland voranzutreiben.
 
Das Startup mit Sitz in Zürich wurde 2014 gegründet und im September 2015 wurde die App lanciert. Diese soll Versicherungskunden einen Überblick über bestehende Verträge, Tarife und Konditionen bieten. Zudem können Schadensfälle oder Rückforderungsanträge über die App abgewickelt werden. Gleichzeitig bietet das Unternehmen persönliche Beratung.
 
Aktuell verwalte FinanceFox Versicherungen mit einem Prämienvolumen von über 15 Millionen Franken, so 'Startup-Ticker'. Einen Monat nach dem Start in der Schweiz wurde die App auch in Deutschland lanciert. Das Unternehmen beschäftigt etwas über 70 Mitarbeiter.
 
Für Kunden ist FinanceFox gratis. Geld verdient das Unternehmen mit Dienstleistungen, die für die Versicherungsgesellschaften erledigt werden. Dies sind gemäss 'Techcrunch' insbesondere Support-Anfragen oder administrative Aufgaben. Ähnliche Tätigkeiten also, die ein klassischer Versicherungsmakler erledigt.
 
Einen weiteren digitalen Versicherungsmakler gibt es vom Zürcher Startup Knip. Das 2013 gegründete Unternehmen verfügt neben dem Sitz in Zürich über Niederlassungen in Berlin und Belgrad. Vergangenen Oktober konnte das Fintech-Unternehmen eine Finanzierungsrunde über 15 Millionen Franken abschliessen. (kjo)