Bald keine Papier-Memos mehr bei den VBZ

Die Mitarbeiter der Zürcher Verkehrsbetriebe erhalten Tablets. Noch ist der Einsatz freiwillig.
 
Die Fahrdienstmitarbeitenden der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) werden mit Tablets ausgestattet. Gekauft werden 1000 bis 1500 Tablets plus Software, wie aus einer Simap-Publizierung von vergangener Woche hervorgeht. Das Zürcher Unternehmen Innotix erhielt den Auftrag für die Software im Wert von rund 100'000 Franken. Die Tablets im Gesamtwert von etwas über einer Million Franken werden von Data Quest geliefert. Es dürfte sich also um iPads von Apple handeln.
 
Wie aus der Ausschreibung hervorgeht, ist für die VBZ-Mitarbeiter der Einsatz der Tablets zunächst freiwillig. Eine flächendeckende Einführung ist in den nächsten rund zwei Jahren vorgesehen, wie VBZ-Sprecherin Daniela Tobler auf Anfrage von inside-it.ch mitteilt. Ziel ist es, dass die Mitarbeitenden die Informationen, die sie als Vorbereitung vor Dienstantritt konsultieren müssen, künftig mit dem Tablet abrufen. Mit dem vollständigen Rollout sollen schliesslich etwa Papieraushänge für betriebliche Mitteilungen aufgehoben werden.
 
Die Software, mit der die Tablets bespielt werden, besteht aus einer App, das als Cockpit für die verschiedenen Funktionen im Fahrdienst dient, so Tobler weiter. Ein weiterer Ausbau der Software sei geplant. Vor der jetzigen Einführen der Tablets hat die VBZ einen Testbetrieb durchgeführt. Zudem sei man im Austausch mit anderen Betrieben ? darunter etwa Bernmobil und Swiss ? gestanden. (Katharina Jochum)