Chinesen investieren zwei Milliarden Dollar in Uber

Der Car-Sharing-Service-Betreiber Uber wird in Europa und den USA viel kritisiert, sowohl von etablierten Taxiunternehmen, als auch von Behörden und Gewerkschaften. In China scheinen Geldgeber aber weiterhin an die Zukunft von Uber zu glauben und haben knapp zwei Milliarden Dollar an Risikokapital investiert, wie Uber heute mitteilte.
 
Ein Teil des Geldes ging an die chinesische Tochter von Uber. Dieser allein wird von den Investoren mitllerweile ein Wert von rund 7 Milliarden Dollar zugestanden. Der Rest des Geldes ging an das Mutteruntenehmen, das laut 'Reuters' in einer Finanzierungsrunde im Juli auf rund 50 Milliarden Dollar bewertet wurde. (hjm)