USA wollen selbstfahrende Autos fördern

Die Obama-Administration spielt mit dem Gedanken, die Akzeptanz von selbstfahrenden Autos in der Gesellschaft mit vier Milliarden Dollar zu erhöhen. Damit will man Unfällen, Staus und der Umweltverschmutzung entgegenwirken.

Dazu sollen die Zulassungsbedingungen auf Bundesebene erlassen werden, um zu verhindern, dass jeder US-Staat seine eigenen Regeln aufstellt und es zu einem für die Hersteller kaum zu durchschauenden Wirrwarr kommt. Weiter sollen Tests von miteinander kommunizierenden Autos gefördert werden.

Die Vorschläge kommen auch vor dem Hintergrund eines „explosionsartigen Bevölkerungswachstums“, das die USA erwarteten, berichtet das 'Wall Street Journal'.
Entsprechend viel muss dem Land an einem guten Verkehrsfluss liegen. Für die Erarbeitung der Regularien ruft das Land die Hersteller autonomer Autos dazu auf, sich mit den Behörden auszutauschen. (mik)