Einheitliche "Sprache" im E-Patientendossier

Die Schweiz ist ab 2016 Mitglied der "International Health Terminology Standards Development Organization" (IHTSDO). Die Organisation entwickelt und verbreitet die systematische Nomenklatur der Medizin (Snomed CT). Anhand der Nomenklatur sollen medizinische Aussagen möglichst vollständig, präzis, vergleichbar und wiederauffindbar verfasst werde. Mit dem Beitritt der Schweiz kann Snomed CT von Anwendern und Softwareherstellern schweizweit kostenfrei genutzt werden.
 
Snomed soll die einheitliche, bearbeitbare Darstellung von medizinischen Inhalten sicherstellen. Wie das Koordinationsorgan Bund-Kantone E-Health-Suisse schreibt, eigne sich der etablierte, internationale Standard gut für die Kodierung von medizinischen Informationen für das elektronische Patientendossier (EPD). Daneben könne Snomed in weiteren Kontexten verwendet werden, etwa in Arztpraxis- oder Klinikinformationssystemen. E-Health-Suisse dient als zentrale Anlaufstelle für Anliegen rund um die Verwendung von Snomed. Zudem verwaltet E-Health-Suisse die Lizenzierung und Verwendung von Snomed CT. Softwarehersteller, die Snomed integrieren, müssen mit der IHTSDO eine Vereinbarung für die Nutzung abschliessen und die Lizenzbedingen bestätigen. (kjo)