457 Switches für den Gotthardtunnel

Blick in einen von Alcatel-Lucent ausgebauten Querschlag im Tunnel. Bilder: Alcatel-Lucent
Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hat einen prestigeträchtigen Auftrag erfüllt: Im Gotthard-Basistunnel wurden 457 für den Industrieeinsatz optimierte Switches verbaut. Im 57 Kilometer langen Tunnel arbeiten sie bei Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 70 Prozent, wie Alcatel-Lucent berichtet. Standard-Netzwerkkomponenten würden das laut Unternehmen nicht überstehen.
 
Die Switches stellen die Basis für das Daten- und VoIP-Festnetz im Tunnel. Es verbindet Tunnellampen, Stromversorgungen, Türen, Videoüberwachung sowie Entwässerungs- und Belüftungssysteme mit den beiden Leitstellen am Nord-
und Südportal. Implementiert wurde es von Alpiq InTec in Zusammenarbeit mit Alcatel-Lucent. Die Systeme, die den Fahrstrom und die Radtemperatur überwachen, sind zudem an das SBB-Kontrollzentrum in Bern angebunden.
 
Der Gotthardtunnel wird nach 17 Jahren Bauzeit am 1. Juni 2016 eröffnet. (mik)