Im Prime Tower sollte man das Auto lieber draussen lassen

Die Kollegen von 'golem.de' haben laut eigenen Aussagen ein offen im Web zugängliches Management-Tool für das Parkhaus des Zürcher Prime Towers entdeckt.
 
Die Applikation gebe über Monate hinweg Auskunft über die exakte zeitliche Belegung einzelner Parkplätze - geradezu ein Paradies für Diebe, Einbrecher misstrauische Ehepartner und andere Stalker.
 
Die Plattform ist offenbar kein Reservierungssystem oder ähnliches, sondern für interne Zwecke des Betreibers gedacht. Denn sie gibt auch weitgehende Möglichkeiten zur Steuerung des Parkhauses: Schranken öffnen/schliessen, Ticketknöpfe deaktivieren und anderes. Manche Funktionen seien mit einem Passwort geschützt, schreibt 'golem.de'. Fragt sich nur, wie gut dieses Passwort ist.
 
"Wir wurden aus anderer Quelle auf diesen Umstand hingewiesen", sagt Max Klaus, stellvertretender Leiter der Meldestelle Melani gegenüber inside-it.ch. Melani habe daraufhin mehrmals Kontakt zu den Betreibern des Prime Towers gehabt, allerdings gab es dort offenbar kein Einsehen. Für inside-it.ch war der Betreiber nicht erreichbar. Gegenüber der Zürcher Zeitschrift 'Computerworld' lies Swiss Prime Site hingegen verlauten, der externe Zugriff auf die Webapplikation sei "blockiert" worden. Ausserdem habe man von aussen keinen Zugang zu den Steuer-Funktionen der Webapp gehabt. (mik)