E-Voting-Lösung der Post auch in Freiburg

Nachdem das Consortium Vote électronique die gemeinsam entwickelte E-Voting-Lösung aufgegeben hat,
verblieben auf dem Schweizer Markt noch zwei Varianten: Die Eigenentwicklung des Kantons Genf und die von Neuenburg in Spanien eingekaufte Lösung von Scytl. Hier ist seit kurzem die Schweizerische Post beteiligt.
 
Der Kanton Freiburg, der dem Konsortium angehörte, hat sich nun dazu entschieden, das System von Neuenburg einzusetzen. Einer Mitteilung von heute zufolge, soll die Lösung bald eingeführt werden. Sofern alle Sicherheitskontrollen positiv ausfallen und die Betriebsbewilligung vom Bund erteilt wird, soll das neue E-Voting-System bei den eidgenössischen Abstimmung vom September 2016 zum Einsatz kommen. (kjo)