Bei Microsoft läuft nur das Cloud-Geschäft

Quelle: Microsoft
Microsoft leidet unter dem schwachen PC Markt, aber Wachstum im Cloud-Geschäft kann die Rückgänge etwas abfedern. Im vergangenen Quartal hat Microsoft 23,8 Milliarden Dollar umgesetzt, was ein Rückgang von zehn Prozent im Jahresvergleich bedeutet. Der Gewinn sank um fast 15 Prozent auf rund fünf Milliarden Dollar.
 
Das Smartphone-Geschäft läuft schlecht und der Umsatz mit Windows-Phone brach im Jahresvergleich um fast 50 Prozent ein. Mit anderer Hardware hingegen konnte das Unternehmen den Umsatz steigern. So setzte der Konzern 1,3 Milliarden Franken mit den Surface-Produkten um. Das sind 29 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.
 
Der Umsatz aus "Intelligent Cloud" ist um fünf Prozent auf 6,3 Milliarden Dollar gestiegen. Zur Intelligent Cloud zählt das Unternehmen Server, Azure und Enterprise Mobility. Mit Azure verbuchten die Redmonder einen Umsatzwachstum von 140 Prozent. Die Zahl Office-365-Kunden stieg auf über 20 Millionen Abonnenten. Der Umsatz mit der Büro-Software ist um 70 Prozent gestiegen. (kjo)