Exklusiv: Boxalino tritt aufs Bremspedal

Kurz nachdem das E-Commerce-Unternehmen Boxalino seinen Geschäftsführer Andreas Schönenberger an Salt verloren hat, kommt bereits die nächste Hiobsbotschaft.
 
Denn kurz vor seinem Abgang musste der promovierte Physiker zwei Angestellte entlassen, wie inside-it.ch erfahren hat. Grund sei die "schlechte wirtschaftliche Situation" der Firma.
 
Michael J. Ammann bestätigt die Kündigungen. Der ehemalige CTO von Boxalino hat von Schöneberger soeben die Geschäftsführung übernommen. Die Kündigungen stünden im Zusammenhang mit einem eingestellten Projekt. Dabei sei versucht worden, ein SaaS-Angebot für Landing Pages, das in Deutschland und der Schweiz gut laufe, für den Weltmarkt hochzuskalieren. "Leider konnten wir dabei nicht die nötige Geschwindigkeit erreichen", sagt Ammann. Deshalb sei das Projekt "on-hold" gesetzt worden.
 
Für die anderen Produkte ändere sich dadurch aber nichts.
 
Verflogene Euphorie
Wie viele Angestellte dem Unternehmen nach den drei Abgängen noch bleiben, will Ammann nicht sagen. Auf der Website von Boxalino ist nebst ihm einzig Sylvain Paillard vermerkt. Er war bisher für den Verkauf zuständig und beerbt nun Ammann als CTO. Der letzte (undatierte) Wissensstand der Wirtschaftskartei Teledata liegt bei fünf Mitarbeitern.
 
Dabei zählte das von ETH- und EPFL-Absolventen gegründete Unternehmen vor zwei Jahren noch 14 Angestellte, wie die 'Handelszeitung' damals berichtete.
 
Aufbau Deutschland-Vertrieb
Doch es geht auch aufwärts. "Neu geschieht ein Teil der Entwicklung in Deutschland, wo wir dieses Jahr auch einen Vertrieb aufbauen", schreibt Geschäftsführer Ammann noch an inside-it.ch. (mik)