Hayek baut mit der ETH am Superakku

Das Unternehmen Belenos gehört zur Swatch Group und ist zuständig für die Herstellung von Knopfbatterien, wie sie in Uhren zum Einsatz kommen. Wenn es nach Nick Hayek geht, dem Chef der Swatch Group, soll Belenos aber schon bald sehr viel mehr können als die Herstellung von Knopfbatterien: Gemeinsam mit der ETH tüftelt die Firma an einem Akku, der 30 Prozent mehr Leistung bringen soll als aktuelle Batterien, berichtet die 'NZZ am Sonntag' in einem ausführlichen Artikel.
 
Die durch 20 Patente geschützte Entwicklung solle noch dieses Jahr in die Massenproduktion gehen. Erst für Elektrovelos und Konsumelektronik, später dann für Autos. Es klingt nach einer Wunderbatterie: Die Ladezeit wird halbiert, die Kapazität um 30 Prozent erhöht und gleichzeitig kann auf problematische Stoffe wie Kobalt und Nickel verzichtet werden. Auch sei die Brandgefahr deutlich reduziert.
 
Nick Hayek steckt grosse Hoffnung in die Batterie. Mit zehn bis 15 Milliarden Franken Umsatz in fünf Jahren rechnet er, wie er gegenüber der 'NZZ am Sonntag' sagt. Bis zu 400 zusätzliche Arbeitsplätze in der Schweiz hält er für möglich.
 
Aktuell werde bei Belenos über einen Börsengang nachgedacht. Mit bis zu 20 Milliarden Franken könnte das Unternehmen bewertet werden, meint Hayek. (mik)